In unserer Umwelt kommt Palladium vor – und das ist gut so, denn in löslichen Verbindungen wäre eine hohe Dosierung giftig. Der frühere Krebsverdacht hat sich dagegen wissenschaftlich erledigt. Übrigens: Hohe Dosen werden in Dentallegierungen mit Sicherheit nicht erreicht. Das Edelmetall der Platingruppe trägt wegen seiner hohen Beständigkeit sehr zur Festigkeit von Legierungen bei, läßt Gold allerdings bald blaß aussehen und wird daher auch in goldfreien Legierungen verwendet.

Bei Palladium und seinen Salzen sind
besonders Nickel-Allergiker vorsichtig und machen im Zweifel lieber erst den Allergietest.